Donnerstag, 4. Dezember 2008

4.Dezember...

den dritten habe ich verpasst. Nun geht es hir mit `SANKT BARBARA`weiter. Aus der Barbara Legende hat sich der Brauch entwickelt, am 4.Dezember, am Barbaratag, Kirschenzweige zu schneiden. Bei entsprechender Pflege tragen sie um die Weihnachtszeit Blüten: Von den schräg abgeschnittenen Zweigenden die Rinde abkratzen. Die Zweige über Nacht in lauwarmes Wasser legen. Am nächsten Tag in einen Krug stellen, dessen Wasser alle drei tage gewechselt werden soll. Für einen Barbarastrauß werden häufig auch Zweige von Apfelbäumen, wilden Kirschen, Forsythien und Schlehen geschnitten. Ich wünsche euch viel Spass und Freude an eurem Strauss.

Herzliche Grüsse Michaela

Kommentare:

  1. ein sehr schöner Brauch wie ich finde,andererseits die Geschichte dazu etwas traurig

    liebe Grüße
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe schon wieder nicht ans abschneiden gedacht, Das hole ich morgen nach danke

    lG Dane

    AntwortenLöschen
  3. Diesen Brauch gibt es auch hier bei uns. Bei meiner Mama vergeht kein Jahr, wo sie nicht einen solchen Strauss hat.
    Ich wünsche dir und deiner lieben Familie auch eine schöne Vorweihnachtszeit.

    GLG Frieda

    AntwortenLöschen